Zurückschneiden von überhängenden Sträuchern und Ästen

Zurückschneiden von überhängenden Sträuchern und Ästen

Da jetzt noch der ideale Zeitpunkt für den Baumrückschnitt ist, dürfen wir wieder alle Grundstücksbesitzer eindringlich darauf hinweisen, den Bewuchs, der in den öffentlichen Straßenraum hineinragt, entsprechend zurück zu schneiden.

Manche Anpflanzungen versperren die Sicht auf Einmündungen, Verkehrszeichen und die Straßenbeleuchtung und beeinträchtigen so die Verkehrssicherheit. Wir weisen darauf hin, dass Eigentümer, die Bäume und Sträucher nicht ausreichend zurückschneiden, viel riskieren! Sie müssen damit rechnen, wegen Schaffung von Gefahrenquellen, bei Unfällen zur Verantwortung gezogen zu werden (Schadenersatz!). Auch die Entsorgerfirmen (z.B. Müllabfuhr) und der kommunale Winterdienst bitten die Bürgerinnen und Bürger, in den öffentlichen Verkehrsraum hereinhängende Äste bis zu einer Höhe von 4,50 m über Fahrbahnen und 2,50 m über Geh- und Radwegen zurück zu schneiden.

Die Gemeinde Aschau a. Inn wird stetig Kontrollen durchführen und einen evtl. Rückschnitt auf Kosten der Grundstückseigentümer im Wege der Ersatzvornahme veranlassen.

Äste, Baumababschnitte sowie Heckenzuschnitte können an unserer Grüngutsammelstelle abgegeben werden.